shiatsu & yoga
ramona ferdig

YOGA ist kein Fitnessangenbot aus der Welt des Wellness, kein Konsumartikel. YOGA ist die Aufforderung an unsere Grenzen und Abgründe zu gehen und einen Blick darüber hinaus zu wagen. Wie bei so vielen Dingen im Leben ist es auch mit der Yogaerfahrung, sie ist schwer zu beschreiben. Nur wer sich öffnet und sich selbst wirklich kennen lernen möchte, kann tief in den YOGA eintauchen.  Vielleicht ist YOGA eine Lebenseinstellung. Etwas, das uns ganz ausfüllt & durchflutet, und zugleich unseren Geist leert. Es bleiben Ruhe & Geborgenheit in unserem Inneren & gleichzeitig die Herausforderung, uns immer wieder Neuem zu öffnen, indem wir uns im Loslassen üben. 

Ich unterrichte Hatha Yoga im Sivananda Stil. Auch wenn der Hatha Yoga nur ein Teilaspekt des YOGA ist, birgt jede einzelne Übung körperliche, geistige und seelische Aspekte. Der Hatha Yoga gibt dir die Möglichkeit, dich auf jeder dieser Ebenen zu entwickeln. Dabei gehst du deinen ganz persönlichen Weg, in deinem eigenen Tempo. Die Herausforderung liegt darin, ohne Wertung zu üben. Das heißt wahrzunehmen und anzunehmen was IST. Du lernst immer mehr und mehr im Hier und Jetzt zu SEIN. Pranayama, die Atemübungen, lehren dich dein Prana, die Energie, zu lenken. In den Asanas, den Körperstellungen, entwickelst du Ruhe und Kraft. Die wiederkehrenden Entspannungsphasen lassen dich tief in deine Entspannung eintauchen. Am Ende der Yogaeinheit folgt eine längere Endentspannung mit autosuggestiver Anleitung. Sie lässt dich in deinen inneren Raum einsinken, dort wo Friede & Stille ist, Geborgenheit & Freude.

Ich gehe nun seit 1993 meinen ganz persönlichen Yogaweg. Seit 2001 unterrichte ich freudvoll Hatha Yoga. Wohlwollen sich selbst gegenüber und liebevolles Annehmen sind mir dabei sehr wichtig. Ich denke, durch diese Zuwendung, durch diese Einkehr kann man sich seiner eigenen Bedürfigkeiten bewusst werden. Vieles kann sich bereits durch das Wahrgenommen sein lösen.




Achtsamkeit ist ein aufmerksamen Beobachten, ein Gewahrsein,

das völlig frei von Motiven und Wünschen ist,

ein Beobachten ohne jegliche Interpretation oder Verzerrung. 

Krishnamurti